WIESBADEN – Die Preise für Wohnimmobilien (Häuserpreisindex) in Deutschland
sind im 1. Quartal 2022 um durchschnittlich 12,0 % gegenüber dem
Vorjahresquartal gestiegen. Damit lag die Steigerungsrate des Häuserpreisindex
gegenüber dem Vorjahresquartal zum vierten Mal in Folge über 10 %. Wie das
Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, haben sich Wohnungen sowie
Ein- und Zweifamilienhäuser gegenüber dem Vorquartal im Schnitt um 0,8 %
verteuert. Damit deutet sich eine leichte Abschwächung der Dynamik an: Im 3.
Quartal 2021 waren die Preise für Wohnimmobilien noch um 4,1 % und im 4.
Quartal 2021 um 3,1 % gegenüber dem jeweiligen Vorquartal gestiegen.

+++

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen
sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter
https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert