WIESBADEN – Nachdem die Bevölkerungszahl in Deutschland im Vorjahr nahezu
unverändert blieb (-12 000 Personen), ist sie im Jahr 2021 um 0,1 %
beziehungsweise 82 000 Personen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt
(Destatis) auf Grundlage der Bevölkerungsfortschreibung mitteilt, lebten zum
Jahresende 2021 gut 83,2 Millionen Personen in Deutschland und damit mehr als
vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Jahr 2019. Diese Entwicklung ist vor
allem auf einen Anstieg der Nettozuwanderung zurückzuführen. Diese ist im Jahr
2021 nach vorläufigen Ergebnissen auf 317 000 gewachsen (2020: 220 000) und
hat sich dem Niveau vor Ausbruch der Corona-Pandemie angenähert (2019: 327
000). Gleichzeitig stieg der Überschuss der Sterbefälle über die Zahl der
Geburten weiter auf 228 000 (2020: 212 000).



+++

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen
sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter
https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert