Wenn Personen, die Eigentum von einem Verstorbenen erben, sich nicht einigen können, wie es aufgeteilt werden soll, können sie eine #Teilungsversteigerung durchführen. Dabei wird die #Immobilie verkauft und das Geld unter den Erben aufgeteilt.

Wenn man sich nicht einigen kann, wer welches #Vermögen von einem Verstorbenen erhalten soll, oder wenn es keine klaren Anweisungen des Verstorbenen gibt, kann die Teilungsversteigerung die beste Möglichkeit sein, das Vermögen aufzuteilen. Dies ist auch eine gute Option, wenn die verstorbene Person viele Sachen hatte und es schwierig wäre, sie anders aufzuteilen.

Die #Teilversteigerung wird von einem vom Gericht bestimmten Versteigerer durchgeführt. Diese Person ist für den Verkauf der Immobilie und die Aufteilung des Geldes unter den Erben verantwortlich. Die Erben haben in der Regel die Möglichkeit, an der Auktion teilzunehmen und für die verkauften Sachen zu bieten.

Die #Teilungsauktion ist, wenn Menschen, die Dinge zusammen besitzen, beschließen, diese Dinge zu verkaufen und das Geld aufzuteilen. Es kann teuer sein und lange dauern, daher ist es wichtig, im Voraus zu planen und sich bei Bedarf Hilfe von einem #Anwalt zu holen. Es gibt auch einige Risiken, wie weniger Geld für etwas zu bekommen, als es wert ist, oder mit den Leuten zu streiten, mit denen Sie das Geld teilen.

Wenn Sie eine #Versteigerung vermeiden möchten, um Ihren Besitz aufzuteilen, wenn Sie sterben, ist es wichtig, vorbereitet, zu sein und vorauszuplanen. Das bedeutet, dass Sie ein #Testament oder einen Erbvertrag aufsetzen, in dem genau festgelegt ist, wie Ihre Sachen aufgeteilt werden sollen. Auf diese Weise gibt es keine #Streitigkeiten oder Verwirrung, und die Aufteilung Ihrer Sachen wird einfacher und billiger.

Interessanter Beitrag beim Deutschen Institut für Altersvorsorge:
https://lnkd.in/ey2v6Xfb

, ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert