Hassen Sie Budgetierung? Versuchen Sie, es zu überdenken.

Wie das Prinzip „Wünsche gegen Bedürfnisse“ scheitert und was stattdessen zu tun ist.

Wie das Sprichwort sagt: „Wenn du gut mit Geld umgehen willst, musst du den Unterschied zwischen einem Wunsch und einem Bedürfnis kennen.“ Nun, lassen Sie mich Folgendes sagen … Papperlapapp!

Es scheint, dass jeder Finanzlehrer dieses Konzept lehren muss, aber ich hasse die Trophäe „Wünsche gegen Bedürfnisse“. Ich finde sie entmündigend und falsch, und ich bin hier, um Ihnen einen besseren, wissenschaftlich untermauerten Weg zu zeigen.

Warum das Paradigma „Wünsche statt Bedürfnisse“ scheitert

Das Paradigma von Wünschen und Bedürfnissen ist gut gemeint. Es soll den Menschen helfen, ihre Prioritäten abzuwägen und ihre Ausgaben im Zaum zu halten, aber hier liegt das Problem: Es behandelt alles, was über die grundlegenden Überlebensbedürfnisse hinausgeht, als Bedürfnisse, und das widerspricht dem natürlichen Prozess der menschlichen Motivation.

Maslow missverstehen

Jeder, der sich mit moderner Psychologie beschäftigt hat, wird mit der Bedürfnishierarchie von Abraham Maslow vertraut sein. Die Idee ist, dass jemand, dessen Bedürfnisse nicht erfüllt sind, sich zuerst um das unmittelbare Überleben kümmert (Nahrung, Luft usw.). Sobald diese Bedürfnisse zumindest teilweise befriedigt sind, werden die Bedürfnisse nach Sicherheit und Stabilität (Schutz, Sicherheit) wichtiger. Als nächstes würden ihre emotionalen und sozialen Bedürfnisse in den Vordergrund treten, danach ihre Bedürfnisse nach Wertschätzung und schließlich nach Selbstverwirklichung.

Das ist bis zu einem gewissen Grad richtig, aber wir können die Idee einer Hierarchie zu weit treiben. Maslow selbst wies in seiner Schrift darauf hin: „Wenn ein Mensch andere Grundbedürfnisse in einem aktiven, chronischen Sinne hat, dann ist er einfach ein ungesunder Mensch. Er ist so sicher krank, als ob er plötzlich einen starken Salz- oder Kalziumhunger entwickelt hätte.“ Die Hierarchiestruktur beschreibt die allgemeine Reihenfolge, in der wir die Befriedigung unserer Bedürfnisse anstreben können, aber es ist keine Hierarchie der Wichtigkeit, sondern nur der Dringlichkeit, und es gibt Ausnahmen. Um noch einmal Maslow zu zitieren: „Wer kann schon sagen, dass ein Mangel an Liebe weniger wichtig ist als ein Mangel an Vitaminen?“

Budgets sind keine Diäten

Wenn wir das Paradigma von Bedürfnissen und Wünschen durch die Linse von Maslow betrachten, sehen wir Überlebensbedürfnisse als gültige Bedürfnisse, aber alles andere wird als Wunsch behandelt. Indem wir unsere Bedürfnisse „höherer Ordnung“ als Wünsche behandeln, veranlassen uns die klassischen Ratschläge zum Finanzmanagement dazu, die Ausgaben für Dinge wie Unterhaltung, soziale Kontakte, Verabredungen, Bildung und viele andere Dinge zu kürzen, weil sie für das Überleben nicht notwendig sind. Können wir ohne diese Dinge überleben? Ja, natürlich! Aber wollen wir ohne Liebe, Sinn, Respekt oder Bedeutung leben? Auf keinen Fall!

Wir müssen uns daran erinnern, dass alle Dinge in der Maslowsche Hierarchie grundlegende menschliche Bedürfnisse sind, und wir werden instinktiv dazu getrieben, alle unsere Bedürfnisse unabhängig vom Einkommen zu befriedigen. Wenn wir unsere emotionalen, intellektuellen und spirituellen Bedürfnisse als unnötig abtun, verwandeln wir den Umgang mit Geld in einen Plan, um uns entbehrungsreich zu fühlen. Kein Wunder, dass so viele Menschen ihr Budget hassen!

Wenn wir in Wünschen und Bedürfnissen denken, verwandeln wir die Haushaltsplanung in einen Plan für das Gefühl der Entbehrung.

Ein besserer Weg

Ja, die Zahlen müssen funktionieren, aber Ihr Leben muss auch funktionieren. Andernfalls werden Sie sich innerlich gegen Ihr Budget wehren, und wir alle wissen, wie das enden kann. Wie kann man also der gesamten Hierarchie der menschlichen Bedürfnisse gerecht werden und trotzdem im Rahmen seiner Möglichkeiten leben?

Bedürfnisse versus Strategien

Nach dem Studium verschiedener Theorien zur menschlichen Motivation bin ich davon überzeugt, dass wir Dinge wollen, weil wir glauben, dass sie uns helfen, ein tiefes Bedürfnis in uns zu befriedigen. Selbst die frivolen Dinge, die wir spontan kaufen, sind Versuche, ein grundlegendes Bedürfnis zu befriedigen, wie Spaß, Entspannung, Komfort oder Bequemlichkeit. Unsere Wünsche deuten auf Bedürfnisse hin. Wenn wir darauf achten, kann der Umgang mit Geld zu einer Übung werden, bei der wir uns zutiefst erfüllt und nicht beraubt fühlen.

Anstatt den Unterschied zwischen einem Wunsch und einem Bedürfnis zu lernen, sollten Sie lernen, zwischen einem Bedürfnis und einer Strategie zur Erfüllung dieses Bedürfnisses zu unterscheiden. Diese einfache Änderung des Wortlauts beinhaltet eine bedeutende Veränderung der Denkweise.

Bei der Gegenüberstellung von Bedürfnissen und Strategien sind die Bedürfnisse universell und grundlegend. Sie ändern sich nicht, und sie verschwinden nicht, wenn wir sie ignorieren. Was sind diese Bedürfnisse? Die grundlegenden Kategorien finden sich in der Maslowsche Hierarchie:

Überleben,

Sicherheit,

Liebe und Zugehörigkeit,

Wertschätzung,

Bedeutung.

Wir könnten sie noch weiter aufschlüsseln, aber Sie verstehen, worum es geht. Bedürfnisse sind grundlegend und für alle Menschen überall relevant.

Die Strategien zur Befriedigung unserer Bedürfnisse sind von Mensch zu Mensch verschieden, und hier können wir die Haushaltsplanung in eine kreative Problemlösungsübung verwandeln, die zu einer tiefen Erfüllung sowohl im gegenwärtigen Moment als auch in der Zukunft führt.

Erfolgreich in Gegenwart und Zukunft

Einige Strategien zur Deckung des Bedarfs sind wirksam, andere nicht. Einige sind effizient, andere nicht. Manche sind erschwinglich, andere nicht. Die Kunst besteht darin, eine Strategie zu finden, die sowohl erschwinglich als auch für Sie als Einzelperson erfüllend ist. Wenn Sie Teil eines Paares sind, das sich die Finanzen teilt, muss die Strategie die Bedürfnisse beider Personen erfüllen.

Zum Beispiel benötigt jeder ein Verkehrsmittel. Wenn man das Bedürfnis ignoriert, verschwindet es nicht, sondern wird nur noch dringender. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, sich fortzubewegen, und alle sind mit unterschiedlichen Kosten verbunden. Sie können zu Fuß gehen, mit dem Fahrrad fahren, den Bus oder den Zug nehmen, ein Auto mieten, eine Fahrgemeinschaft bilden oder selbst fahren. Wenn Sie selbst fahren, können Sie eine Fahrgemeinschaft nutzen, ein günstiges Auto kaufen oder ein Luxusauto fahren. Manch einer mag sagen: „Ich benötige ein Auto, weil ich in einer ländlichen Gegend wohne“. Nein. Sie benötigen ein Verkehrsmittel. Der Besitz eines Autos ist eine Möglichkeit, dieses Bedürfnis zu befriedigen. Es gibt aber auch andere. Sie könnten Fahrgemeinschaften bilden, ein Auto mieten, einen Freund als Fahrer engagieren usw. Vielleicht ist der Besitz eines Autos die beste Strategie, die Ihnen zur Verfügung steht, aber wahrscheinlich ist es nicht die einzige.

Es ist nicht der Milchkaffee

Wie oft haben wir alle schon gehört, wie viel wir sparen könnten, wenn wir den nachmittäglichen Gang zum Coffeeshop auslassen würden? Experten sagen, dass man 1.500 Dollar pro Jahr sparen könnte, also denkt man: „Toll, dann mache ich mir meinen Kaffee eben zu Hause. Nach ein paar Tagen, in denen man den Kaffee im Pausenraum oder in der Küche schlürft, merkt man, dass es gar nicht um den Kaffee geht. Es ist der Trubel im Café, die vertrauten Gesichter, die Abwechslung vom Anblick der immer gleichen vier Wände. Indem Sie den Kaffee selbst zubereitet haben, haben Sie zwar die Kosten gesenkt, aber das wahre Bedürfnis nicht befriedigt.

Vielleicht befriedigt der Ausflug in ein Café Ihr Bedürfnis nach sozialen Kontakten an einem ansonsten isolierten Arbeitstag. Vielleicht sind es die frische Luft und der Spaziergang, die Ihre Stimmung heben. In jedem Fall können Sie wahrscheinlich einen Weg finden, Ihr wirkliches Bedürfnis zu befriedigen, ohne so viel Geld auszugeben. Eine Freundin von mir hat nach reiflicher Überlegung herausgefunden, dass ihre Besuche in Cafés für sie von Bedeutung sind, weil sie ein kleines Unternehmen besitzt und gerne andere kleine lokale Unternehmen unterstützt. Sie beschloss, dass sie durch die Einladung von Freunden, sich mit ihr auf einen Tee zu treffen, den Gesamteinkaufsbetrag (die Sammelbestellung) erhöhen und gleichzeitig ihre individuellen Ausgaben senken könnte.

Machen Sie diese Übung in einigen Bereichen Ihrer eigenen Ausgaben, und Sie können heute ein erfülltes Leben und morgen ein dickes Sparkonto haben.

Die Strategie ändern, aber den Bedarf decken

Mein Lieblingsbeispiel für diese Technik stammt aus einem Vortrag, den ich zu diesem Thema vor einem Raum voller Finanzberater gehalten habe. Nachdem ich ihnen die Methode erklärt hatte, sollten sie sich paarweise einen problematischen Ausgabenbereich in ihrem Leben aussuchen und ihr Bestes tun, um 1) die Bedürfnisse zu ermitteln, die ihre derzeitige Strategie erfüllt (oder zu erfüllen versucht), und 2) eine neue Strategie zu finden, die diese Bedürfnisse befriedigt und ihnen Geld spart.

Nach einigen Minuten des Nachdenkens teilte ein Berater seinen Gedankengang mit. Er erzählte der Gruppe, dass er und seine Frau sich darüber streiten, wie viel er jedes Jahr für sein Boot ausgibt. Sie würde lieber mehr sparen (um ihr Bedürfnis nach Sicherheit zu befriedigen). Ich fragte ihn, welche Bedürfnisse das Boot für ihn erfüllt, und er strahlte, als er über den Wind in seinem Haar und die Sonne auf seinem Gesicht sprach. Es war klar, dass das Segeln sein Selbstverwirklichungsbedürfnis befriedigt. Wenn er diese Ausgabe aus seinem Budget streichen würde, wäre das ein Schlag für seine Lebenszufriedenheit. Ihre Bedürfnisse nach Sicherheit und Geborgenheit sind ebenfalls berechtigt und wichtig für ihre Lebensqualität, daher die Argumente.

Wie könnte man die Bedürfnisse beider Seiten mit weniger Geld befriedigen? Die Strategie, die ihm einfiel, war, einigen Jugendlichen in seinem Yachtclub Segelunterricht zu geben. Damit würde er die Kosten für sein Boot ausgleichen, und seine Frau könnte das Geld in Ersparnisse stecken. Er würde nicht nur weiterhin sein Boot nutzen, sondern sich auch stärker mit seiner Gemeinde verbunden fühlen, da er sein Wissen und seine Leidenschaft für das Segeln mit einer neuen Generation von Enthusiasten teilen könnte. Die neue Strategie erfüllte mehr Bedürfnisse als die alte und brachte gleichzeitig mehr Geld in die Ersparnisse der beiden.

Sie wissen, dass Sie die richtige Strategie gefunden haben, wenn Sie von deren Umsetzung begeistert sind. Wenn Sie von einer Strategie nicht begeistert sind, machen Sie so lange Brainstorming, bis Sie von Ihrem neuen Plan begeistert sind.

Resümee

Die Budgetierung durch die Brille von Wünschen und Bedürfnissen kann dazu führen, dass wir wichtige Teile der menschlichen Erfahrung herunterspielen und uns benachteiligt fühlen. Wenn wir die Aufgabe so sehen, dass wir Strategien entwickeln, um alle unsere grundlegenden Bedürfnisse im Rahmen unseres Einkommens zu befriedigen, dann wird der Umgang mit Geld zu einer kreativen Problemlösungsübung, die heute und auf lange Sicht zu tiefer Erfüllung führt.

Quelle: https://www.morningstar.com/articles/1123909/hate-budgeting-try-rethinking-it

👉 eigene Übersetzung

Henning Krischke
Author: Henning Krischke

Seit über fünf Jahren bin ich bei der DZ PRIVATBANK S.A. tätig, berate vermögende Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen auf die strategische und systematische Planung zur Verwaltung und Steigerung des Vermögens einer Person oder eines Unternehmens. Im Oktober 2021 habe ich das Netzwerk IFFUN UG - Informationen für Finanz- und Nachfolgeplanung gegründet, mit dem Ziel fachliche Impulsvorträge zur Wissensvermittlung zu ermöglichen. Seit Juni 2023 bin ich im FPSB Deutschland e.V. als Schatzmeister tätig und gemeinsam mit den Vorstandskollegen bestrebt, dem Ansehen der privaten Finanzplanung vermehrt Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert